Umfrage zeigt Potenziale bei der Digitalisierung der Diabetologie

16. September 2020 | Kategorien: Allgemein

Quelle: diabetologie-online.de – Die Bedeutung telemedizinischer Gesundheitsversorgung hat, nicht zuletzt durch die Coronaviruspandemie einen Schub bekommen. Das gilt auch für den Bereich der Diabetologie. Eine 2019 im Rahmen des Digitalisierungs- und Technologiereports Diabetes (D.U.T-Report) durchgeführte Umfrage bei Diabeteserkrankten, Eltern von Kindern mit Diabetes und bei über 300 diabetologisch tätigen Ärzten verdeutlicht, dass die Mehrheit der Befragten große Potenziale in der Digitalisierung bei der Diabetestherapie sieht.

Die Umfrage zeigte, dass vor allem Eltern von Kindern mit Typ-1-Diabetes sowie erwachsene Typ-1-Diabetes-Patientinnen und -patienten einen Vorteil in der digital unterstützten Therapie sehen. Menschen mit Typ-2-Diabetes und behandelnden Ärztinnen und Ärzte schätzen das Potenzial der Digitalisierung allerdings als etwas geringer ein. Allgemein gewinnen laut Umfrage die Therapie begleitende Maßnahmen wie Online-Schulungen, Videosprechstunden oder Software-Angebote an Bedeutung.

Lesen Sie hier mehr.


Auch interessant: Das Uniklinikum Essen setzt auf digitalisierte Diabetesversorgung, um die Sicherheit seiner Patienten zu erhöhen: Screening, proaktives Diabetesmanagement, kontinuierliche Glukosemessung und real-time Datasharing.