Archiv der Kategorie: ZTG inside

ZTG Inside / Interview: Für Notfälle gerüstet – Der Telenotarzt für NRW

22. November 2018 | Kategorien: Allgemein, Partner/Kooperationen, ZTG inside

Erst kürzlich hat NRW-Gesundheitsminister Laumann angekündigt, die Ergänzung der Notfallversorgung durch den Telenotarzt flächendeckend in Nordrhein-Westfalen ermöglichen zu wollen. Mit dem Telenotarzt-System hat NRW eine Lösung für den zukunftsfähigen Rettungsdienst gefunden. Es ermöglicht einem Einsatzteam vor Ort, einen ausgebildeten und hochqualifizierten Notarzt via Mobilfunk zu einem Einsatz hinzuzuschalten. Von der Einsatzstelle empfängt der Telenotarzt an einem leitstellennahen Arbeitsplatz Vitaldaten des Patienten, Fotos und Videos und kann in direkter Kommunikation mit dem Rettungsdienstfachpersonal lebenswichtige Entscheidungen für die weitere Behandlung des Patienten zu treffen. Dabei fungiert der Telenotarzt als Ergänzung des bereits bestehenden fahrenden und fliegenden Rettungsdienstes. „Es ist höchste Zeit, die bereits bewährten digitalen Innovationen auch flächendeckend zu nutzen. Sie bieten das Potential, die vorhandenen Systeme ergänzend zu unterstützen und dadurch besser und effizienter zu machen. Der Telenotarzt kann uns nicht nur bei der medizinischen Notfallversorgung auf dem Land, sondern auch in der Qualität der Notfallrettung deutlich nach vorn bringen“, erklärte Minister Laumann bei seinem Besuch des Landesgemeinschaftsstandes auf der MEDICA. Weiterlesen

Akten aktuell – Experten des ZTG-Fachforums Telematik über die derzeitigen Entwicklungen im Kontext elektronischer Aktenlösungen

30. August 2018 | Kategorien: Allgemein, Zitat, ZTG inside

Akten aktuell – Experten des ZTG-Fachforums Telematik über die derzeitigen Entwicklungen im Kontext elektronischer Aktenlösungen

Viel Bewegung ist im Themenfeld elektronische Akten zu beobachten! Große Krankenkassen bringen patientenzentrierte elektronische Gesundheitsakten (eGA) auf den Markt, bei denen auch Leistungserbringer in die Kommunikation eingebunden werden. Daneben gibt es seit einigen Jahren Initiativen, wie z. B. die elektronische Fallakte EFA, die eine arztgeführte, standardisierte, sektorübergreifende Kommunikation ermöglichen. Darüber hinaus arbeitet die gematik derzeit an einer Spezifikation für eine elektronische Patientenakte ePA gemäß § 291a SGB V, die im Rahmen der Telematikinfrastruktur (TI) eingeführt werden soll.

KVWL

Dr. Georg Diedrich, Vorsitzender des „Fachforums Telematik“, Geschäftsbereichsleiter IT – Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe, Dortmund (Quelle: KVWL)

KGNW

Burkhard Fischer, Referatsleiter Qualitätsmanagement, IT und Datenanalyse, Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf (Quelle: KGNW)

Weiterlesen

Bundesministerien für die Digitalisierung des Gesundheitswesens – Expertenstimmen zum Schwerpunkt Telemedizin

20. Juni 2017 | Kategorien: Allgemein, Partner/Kooperationen, Pressemitteilungen, ZTG inside

© XtravaganT

Bochum, 20. Juni 2017: Die Digitalisierung des Gesundheitswesens steht nun auch auf Bundesebene im Fokus: So hat das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi)  Eckpunkte zur Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft veröffentlicht. Darüber hinaus hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (Bundesforschungsministerin Johanna Wanka) gemeinsam mit dem Bundesministerium für Gesundheit (Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe) im Rahmen einer Kooperation konkrete Maßnahmen zur Digitalisierung des Gesundheitswesens bekannt gegeben. Die Ministerien sind sich in ihren Forderungen einig, die Digitalisierung zu stärken und, so das BMWi, „Hemmnisse abzubauen und Innovationen Luft zum Atmen zu geben“.

Weiterlesen

Potenziale besser ausschöpfen! – Hintergrundgespräch mit Frau Prof. Dr. Susanne Schwalen

27. April 2017 | Kategorien: Allgemein, Partner/Kooperationen, Pressemitteilungen, Veranstaltungen, ZTG inside

Potenziale besser ausschöpfen! – Die Ärztekammern Nordrhein und Westfalen-Lippe beziehen Position zur Digitalisierung im Gesundheitswesen

Hintergrundgespräch mit Frau Prof. Dr. Susanne Schwalen (Ärztekammer Nordrhein)

Die Ärztekammern Nordrhein und Westfalen-Lippe haben ein gemeinsames Positionspapier zur Digitalisierung im Gesundheitswesen herausgegeben, in dem sie Anforderungen an die Entwicklung und Nutzung digitaler Anwendungen aus Sicht der Ärzteschaft formulieren.

Lesen Sie im Folgenden das Hintergrundgespräch der ZTG GmbH mit Frau Prof. Dr. med. Susanne Schwalen (Geschäftsführende Ärztin der Ärztekammer Nordrhein). Bereits am 11. April 2017 wurde ein Hintergrundgespräch mit Herrn Dr. Michael Schwarzenau (Hauptgeschäftsführer der Ärztekammer Westfalen-Lippe) veröffentlicht. Weiterlesen

Potenziale besser ausschöpfen! – Hintergrundgespräch mit Dr. Michael Schwarzenau (Ärztekammer Westfalen-Lippe)

12. April 2017 | Kategorien: Allgemein, Pressemitteilungen, ZTG inside

© Sebastian Kaulitzki

Potenziale besser ausschöpfen! – Die Ärztekammern Nordrhein und Westfalen-Lippe beziehen Position zur Digitalisierung im Gesundheitswesen
Hintergrundgespräch mit Dr. Michael Schwarzenau (Ärztekammer Westfalen-Lippe)

Die Ärztekammern Nordrhein und Westfalen-Lippe haben ein gemeinsames Positionspapier zur Digitalisierung im Gesundheitswesen herausgegeben, in dem sie Anforderungen an die Entwicklung und Nutzung digitaler Anwendungen aus Sicht der Ärzteschaft formulieren. Die eHealth-Community nimmt das Dokument äußerst positiv auf:

„In diesem Dokument betrachtet die nordrhein-westfälische Ärzteschaft die Entwicklungen im Bereich der Telematik in erster Linie von der Nutzenseite“, freut sich ZTG-Geschäftsführer Lars Treinat (Geschäftsbereich Telematik). „Das gibt dem Thema hier in NRW sicherlich weiteren Aufschwung.“ Rainer Beckers, ZTG-Geschäftsführer, Geschäftsbereich Telemedizin, sieht insbesondere die differenzierte Beschäftigung mit dem Thema „Mobile Health“ positiv und ergänzt: „Die Diskussion über Gesundheits-Apps von beiden NRW-Ärztekammern halte ich für zukunftsweisend. Auch im Rahmen der ZTG-App-Bewertungsplattform AppCheck schließen wir u.a. Kooperationen mit medizinischen Fachverbänden, um mehr Transparenz und Qualität in den Markt zu bringen.“ Weiterlesen

NRW-Ärztekammern fordern sinnvolle Nutzung der Telemedizin

17. März 2017 | Kategorien: Allgemein, Partner/Kooperationen, Projekt-News, ZTG inside

© VadimGuzhva / Fotolia

(Quelle: http://www.aekwl.de/)   Am 14. Mai 2017 findet die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen statt. Hierzu haben im Vorfeld die Vorstände der Ärztekammern Westfalen-Lippe und Nordrhein „Wahlprüfsteine“ aufgestellt. Beide Ärztekammern fordern die Ausrichtung des Gesundheitswesens an den Bedürfnissen der Patientinnen und Patienten und ein Abwenden von der Rationalisierung ärztlicher Behandlungen.

„Wir fordern eine Kultur des Vertrauens, der Wertschätzung und Anerkennung für das, was Ärztinnen und Ärzte und die Angehörigen der anderen Gesundheitsfachberufe für und mit ihren Patienten leisten“, positionieren sich die NRW-Ärztekammern.

Weiterlesen

Ein Netzwerk für die Telemedizin – TELnet@NRW geht an den Start

8. März 2017 | Kategorien: Allgemein, Partner/Kooperationen, Projekt-News, Zitat, ZTG inside

© Kurhan / Fotolia

Das durch Mittel des Innovationsfonds geförderte Projekt „TELnet@NRW“ verfolgt das Ziel, in den Modellregionen Aachen und Münster bzw. Münsterland ein sektorenübergreifendes telemedizinisches Netzwerk aufzubauen. Zentrales Element ist eine gemeinsame digitale Infrastruktur. Diese ermöglicht es, sichere Video-Audio-Verbindungen zwischen den einzelnen Einrichtungen aufzubauen, um in sogenannten Tele-Visiten schnell und datenschutzkonform Daten, Informationen und Dokumente austauschen zu können. Ärztinnen und Ärzte verschiedener Krankenhäuser sowie aus dem niedergelassenen Bereich haben die Möglichkeit, sich per Videokonferenz zu beraten und gemeinsam die bestmögliche Behandlung der Patientinnen und Patienten zu besprechen. Die beiden Universitätskliniken aus Aachen und Münster stehen dabei rund um die Uhr, d.h. 24h/7d, für Anfragen und Beratungen zur Verfügung. Durch die ortsunabhängige Verfügbarkeit von Expertenwissen der Spezialistinnen und Spezialisten des UK Münster und des UK Aachen sollen insbesondere Intensivpatientinnen und -patienten sowie solche mit schweren Infektionen profitieren. Das Projekt soll zeigen, inwiefern durch das telemedizinische Netzwerk eine wohnortnahe Versorgung sichergestellt und gleichzeitig die Qualität und Effizienz der Behandlung erhöht werden kann. Dafür werden in den nächsten drei Jahren rund 40.000 Patientinnen und Patienten in die Begleitstudie eingeschlossen. Weiterlesen