#SmartHealthSystems: Analyse zeigt, wie Telemedizin in anderen Ländern funktioniert

20. Juli 2020 | Kategorien: Allgemein

© fotodesignart

Quelle: blog.der-digitale-patient.de – In vielen Ländern sind Videosprechstunde und Co. schon längst fester Bestandteil der Regelversorgung. Basierend auf der Studie #SmartHealthSystems analysierte empirica die Nutzung von Telemedizin in 17 Ländern.

Im Gegensatz zu Deutschland gehört die telemedizinische Regelversorgung in einigen anderen Ländern bereits zum Alltag. Wie funktioniert Telemedizin im Ausland? Im Auftrag der Bertelsmann Stiftung hat die Bonner Gesellschaft für Kommunikations- und Technologieforschung empirica, basierend auf der Studie #SmartHealthSystems, den Einsatz und die Nutzung von Telemedizin in 17 Ländern systematisch analysiert.

Die Analyse zeigt: Telemedizin ist in Dänemark, Estland, den Niederlanden, Portugal und Schweden ein fester Bestandteil der gesundheitspolitischen Planung und der Regelversorgungskonzepte. Während die anderen Länder Telemedizin zumindest teilweise in politischen Strategiepapieren aufführen, sie aber nicht flächendeckend systematisch einsetzen, verfügen Australien, Belgien, Polen und die Schweiz über keine solchen Pläne. In Dänemark, Israel und den Niederlanden ist die Videosprechstunde darüber hinaus bereits fester Bestandteil der Regelversorgung.

Lesen Sie hier mehr.


Sie möchten die Videosprechstunde nutzen, haben aber keine Zeit, sich in die Thematik einzuarbeiten? Melden Sie sich unter videosprechstunde@ztg-nrw.de bei uns! Wir informieren Sie über die Videosprechstunde, helfen Ihnen bei der Suche nach einem passenden, zertifizierten System und stehen für technisch-organisatorische Fragestellungen zur Verfügung.

Ein Gedanke zu „#SmartHealthSystems: Analyse zeigt, wie Telemedizin in anderen Ländern funktioniert

  1. Pingback: #SmartHealthSystems: So funktioniert Telemedizin in anderen Ländern - GesundheitsPortal.Bayern

Kommentare sind geschlossen.