eImpfpass: Ampelsystem zeigt Impfstatus an

24. Juli 2020 | Kategorien: Allgemein

Ampelsystem für eImpfpass ©Rainer Sturm/pixelio.de

Quelle: ärztezeitung.de – Der elektronische Impfpass soll den Arzt schnell über den Impfstatus seines Patienten informieren. 15.000 Versicherte der AOK PLUS nehmen zurzeit in Sachsen und Thüringen an einem Modellprojekt zum eImpfpass teil.

Einen schnellen Überblick über den Impfstatus und damit auch das Vermeiden von unnötigen Mehrfachimpfungen – das soll der elektronische Impfpass in Zukunft Patienten und ihren behandelnden Ärzten bieten. In Sachsen und Thüringen nehmen bereits mehr als 15.000 Versicherte der AOK PLUS und mehr als 30 Ärzte an einem Modellprojekt teil, bei dem sie erstmals Impfdaten auf einer gemeinsamen digitalen Plattform verwalten.

Dafür hat die AOK PLUS in Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Sachsen den eImpfpass entwickeln lassen. Darin werden Immunisierungen verlustfrei dokumentiert, indem die Daten auf einem Server im Sicheren Netz der Kassenärztlichen Vereinigungen gespeichert werden. Der eImpfpass prüft anhand der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) und der Sächsischen Impfkommission (SIKO), ob der Schutz vollständig ist und weist auf Impflücken sowie auf fällige Auffrischungen hin.

In wenigen Minuten eingerichtet

Nach Angaben von Johannes Zollmann, dessen Jenaer Firma Zollsoft GmbH, den eImpfpass für die Gesellschaft zur Förderung der Impfmedizin (GZIM) im Auftrag der AOK PLUS mitentwickelt hat, müssen nur wenige Hürden genommen werden, um den eImpfpass zu nutzen. Entweder trägt der Patient oder die Patientin bestehende Impfungen selbst in den elektronischen Ausweis ein – das wäre die Erstdigitalisierung – oder die Medizinische Fachangestellte (MFA) der Praxis übernimmt diese Aufgabe.

„Dafür braucht es nur wenige Minuten“, so der Zollsoft-Geschäftsführer. „Der Arzt muss das dann nur noch abgleichen und validieren und nach wenigen Klicks sind alle Impfinformationen digitalisiert und immer zur Hand.“

In der Praxissoftware zeigt dann eine mit einer symbolisierten Spritze versehene Ampel an, wie es um den Impfstatus des Patienten bestellt ist. „Erscheint die Spritze im roten Bereich, besteht dringender Impfbedarf, der grüne Bereich zeigt, dass alle notwendigen Impfungen vorhanden sind.“

Mehr zum Thema lesen Sie hier.