Leitmarktwettbewerb „Gesundheit.NRW“ investiert 19 Mio. Euro in eHealth- und Telemedizinprojekte

26. Juli 2019 | Kategorien: Allgemein, Partner/Kooperationen, Projekt-News

Quelle: mags.nrw – Wie das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen bekannt gibt, fördert der Leitmarktwettbewerb „Gesundheit.NRW“ mit 19 Mio. Euro zwölf innovative Projekte, die die Digitalisierung des Gesundheitswesens zum Ziel haben. Die Förderung erfolgt aus Mitteln des Landes (6,5 Millionen Euro) und der Europäischen Union (12,2 Millionen Euro). Die Projektträger können ab sofort ihre Förderanträge stellen.

„Insgesamt liegt der Schwerpunkt auf der Förderung neuartiger Vorhaben, innovativen Dienstleistungen und digitalen Prozessen in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Dazu zählen flexible, bedarfsgerechte und arbeitsteilige Dienstleistungsstrukturen zwischen Krankenhäusern sowie zwischen Krankenhäusern und Akteuren in der Pflege. Sie sollen vor allem dazu beitragen, Potenziale der Digitalisierung für eine hochwertige medizinische und pflegerische Versorgung zu nutzen“, so das Ministerium auf seiner offiziellen Webseite.

Unter den zur Förderung bewilligten zwölf Projekten ist auch das Projekt „Telemedizin.NRW“ des Universitätsklinikums der RWTH Aachen. Sein Vorhaben: Eine innovative Informations-, Beratungs- und technische Implementierungsplattform in Nordrhein-Westfalen für den dauerhaften, kostendeckenden und tragfähig gegenfinanzierten Betrieb von Telemedizinprojekten mit nachgewiesenem Patientennutzen zu etablieren.

„Gesundheit.NRW“ ist einer von insgesamt acht Leitmarktwettbewerben im Rahmen des Förderprogramms für den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ (OP EFRE NRW).

Lesen Sie hier mehr.