Anbindung an die Telematikinfrastruktur für nichtakademische Heilberufe steht noch aus

5. Dezember 2018 | Kategorien: Allgemein, Veranstaltungen

Quelle: aerztezeitung.de – Ärzte, Krankenhäuser, Apotheker und die Pflege dürfen sich unter dem Dach der Telematik-Infrastruktur (TI) einrichten. Alle anderen Heilberufe müssen vorerst draußenbleiben, kündigt das BMG an.

Die geplante Weiterentwicklung des E-Health-Gesetzes hatte Staatssekretär Dr. Thomas Gebhart für die erste Jahreshälfte 2019 angekündigt. Auf dem 9. Nationalen Fachkongress Telemedizin, der am 3. und 4. Dezember 2018 in Berlin von der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin e. V. (DGTelemed) und der ZTG GmbH veranstaltet wurde, kündigte Christian Klose, Abteilung für Digitalisierung im Bundesministerium für Gesundheit, an, dass noch in diesem Jahr erste Eckpunkte für das Gesetz zustande kämen und im ersten Quartal 2019 der Referentenentwurf vorgelegt werde.

„Wir wollen alle an der Versorgung Beteiligten vernetzen“, so Klose. Allerdings gebe es derzeit noch keine standfeste Lösung für die nichtakademischen Heilberufe. Die 2,3 Millionen Teilnehmer aus diesem Sektor kämen auch in absehbarer Zeit aus Kostengründen nicht auf ein mit den niedergelassenen Ärzten vergleichbares Ausstattungsniveau mit Kartenterminal und Konnektor.

Lesen Sie hier den Originalbeitrag.