ZTG Inside / Interview: Für Notfälle gerüstet – Der Telenotarzt für NRW

22. November 2018 | Kategorien: Allgemein, Partner/Kooperationen, ZTG inside

Erst kürzlich hat NRW-Gesundheitsminister Laumann angekündigt, die Ergänzung der Notfallversorgung durch den Telenotarzt flächendeckend in Nordrhein-Westfalen ermöglichen zu wollen. Mit dem Telenotarzt-System hat NRW eine Lösung für den zukunftsfähigen Rettungsdienst gefunden. Es ermöglicht einem Einsatzteam vor Ort, einen ausgebildeten und hochqualifizierten Notarzt via Mobilfunk zu einem Einsatz hinzuzuschalten. Von der Einsatzstelle empfängt der Telenotarzt an einem leitstellennahen Arbeitsplatz Vitaldaten des Patienten, Fotos und Videos und kann in direkter Kommunikation mit dem Rettungsdienstfachpersonal lebenswichtige Entscheidungen für die weitere Behandlung des Patienten zu treffen. Dabei fungiert der Telenotarzt als Ergänzung des bereits bestehenden fahrenden und fliegenden Rettungsdienstes. „Es ist höchste Zeit, die bereits bewährten digitalen Innovationen auch flächendeckend zu nutzen. Sie bieten das Potential, die vorhandenen Systeme ergänzend zu unterstützen und dadurch besser und effizienter zu machen. Der Telenotarzt kann uns nicht nur bei der medizinischen Notfallversorgung auf dem Land, sondern auch in der Qualität der Notfallrettung deutlich nach vorn bringen“, erklärte Minister Laumann bei seinem Besuch des Landesgemeinschaftsstandes auf der MEDICA.

Im Rahmen der MEDICA organisierte und moderierte das ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin eine Diskussionsrunde zum Telenotarzt, bei der Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Versorgung und Selbstverwaltung über den Telenotarzt in und für NRW sprachen. Im folgenden Interview finden Sie die wichtigsten Fragestellungen und Statements der Runde.

  • Rainer Beckers, Geschäftsführer der ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin
  • Priv.-Doz. Dr. med. Stefan Beckers, MME, Ärztlicher Leiter des Rettungsdiensts der Stadt Aachen
  • Dr. Marie-Thérèse Mennig, Geschäftsführerin P3 telehealthcare GmbH
  • Dr. med. Gerhard Nordmann, 1. Vorsitzender des Vorstands der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe, Mitglied im ZTG-Fachforum Telemedizin (ausschließliche Teilnahme am Interview)
  • Ralf Rademacher, Geschäftsführer des Rettungsdienstes Kreis Heinsberg
  • Dirk Ruiss, Leiter der Landesvertretung Nordrhein-Westfalen des Verbands der Ersatzkassen e. V. (vdek), Mitglied im ZTG-Aufsichtsrat
  • Bernd Schnäbelin, Leiter des Referats Rettungswesen, Rehabilitation im Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Hier geht es zum vollständigen Interview.