Digitalkonferenz.NRW: 500 Interessierte diskutieren über Gestaltung der NRW-Digitalstrategie

6. November 2018 | Kategorien: Allgemein

Quelle: land.nrw – Das Land Nordrhein-Westfalen lud am 26. Oktober 2018 dazu ein, die Diskussion um die Digitalstrategie des Landes mitzugestalten. Diesem Aufruf folgten zahlreiche Interessierte: Über 500 Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft nahmen bei der Digitalkonferenz.NRW teil, um gemeinsam mit der Landesregierung die Strategie für das digitale Nordrhein-Westfalen zu diskutieren.

Insgesamt elf Fachforen gaben den Rahmen für die gemeinsame Diskussion um eine umfassende Digitalstrategie. Eröffnet wurde die Veranstaltung durch Ministerpräsident Armin Laschet und Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart. Grundlage für die Veranstaltung bildete ein bis Anfang Oktober laufendes interaktives Onlineportal, auf welchem abgestimmt werden konnte, welche drei Themen bei der Digitalisierung des Landes NRW am wichtigsten sind.

„Wir haben die notwendige Aufholjagd bereits begonnen, um Nordrhein-Westfalen digital an die Spitze zu bringen– zum Beispiel beim Gigabitausbau oder elektronischen Serviceangeboten wie der digitalen Gewerbeanmeldung. Mit unserer umfassenden Digitalstrategie haben wir neue Wege beschritten: Statt fertige Ideen zu verkünden, haben wir einen ernsthaften Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern wie auch Experten und Stakeholdern in Gang gesetzt. Die Digitalkonferenz ist dabei ein zentraler Baustein, der uns wichtige Impulse zur Weiterentwicklung der Strategie gibt“, so Prof. Dr. Andreas Pinkwart.

Auch die Themen Gesundheit und Pflege waren involviert.

Lesen Sie hier den Originalbeitrag.


Mit der Landesinitiative eGesundheit.nrw bündelt das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen zahlreiche Projekte, die Informations- und Kommunikationstechnologien zur Weiterentwicklung des Gesundheitswesens erproben. Anzahl und Vielfalt der unter eGesundheit.nrw zusammenlaufenden Aktivitäten sowie die konsequente Berücksichtigung der Nutzerorientierung sind einzigartig und wegweisend für ganz Deutschland. Ziel ist die flächendeckende Vernetzung der Einrichtungen sowie der Akteure im Gesundheitswesen.