bvitg: Positionspapier mit Handlungsvorschlägen für die Digitalisierung in der Pflege

28. Juni 2018 | Kategorien: Allgemein, Partner/Kooperationen

Quelle: bvitg.de – Der Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg. e. V. hat ein Positionspapier verabschiedet, das auf die Digitalisierung in der Pflege fokussiert und Handlungswege für die zeitnahe Umsetzung bietet.

In der Pressemitteilung zum Positionspapier spricht der bvitg der Pflege in der Rolle als komplexes interdisziplinäres Versorgungsgeschehen eine zentrale Funktion im Gesundheitswesen zu. Der bvitg betrachte daher die Digitalisierung in der der Pflege als notwendig, um sektoren- und berufsübergreifend einen zukunftssicheren, ganzheitlichen Ansatz zu verfolgen.

„Um die Gesundheitsversorgung weiterhin mit hoher Qualität in Deutschland garantieren zu können, ist die Digitalisierung in der Pflege unabdingbar“, bekräftigt Vorstandsmitglied Uwe Eibich. „Der in der Pflege besonders wichtige zwischenmenschliche Kontakt kommt bei hohen administrativen Verpflichtungen und Kostendruck häufig zu kurz. Die Digitalisierung in der Pflege eröffnet diesbezüglich Potenziale, so dass wieder mehr Zeit für die pflegerischen Kernaufgaben bleibt.“

Hier können Sie das Positionspapier direkt einsehen.


Auch die siebte „Frühjahrstagung Telemedizin“, welche von der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin e. V. gemeinsam mit der ZTG GmbH am Montag, dem 18. Juni 2018, im Haus der Ärzteschaft in Düsseldorf veranstaltet wurde, hatte das Thema „Pflege in Deutschland, gerüstet für die Zukunft?“ im Fokus und versammelte hochkarätige Expertinnen und Experten zur Diskussion um ein patientenorientiertes Gesundheitswesen. Damit griffen die Veranstalter eines der Top-Themen der 91. Gesundheitsministerkonferenz auf, die am 20./21. Juni 2018 in Düsseldorf stattfand. Sehen Sie hier einen Rückblick zur Fachtagung.