Fachforum Telemedizin diskutiert Handlungsempfehlungen für den Übergang von Innovationsfondsprojekten in die Regelversorgung

14. Mai 2018 | Kategorien: Allgemein, Partner/Kooperationen

ZTG GmbH
(v.l.n.r.) Dr. Gerhard Nordmann (2. Vorstandsvorsitzender der KVWL), Dr. Klaus Goedereis (Vorstandsvorsitzender der St. Franziskus Stiftung Münster), Dr. med. Christian Flügel-Bleienheuft (Gesundheitsnetz Köln-Süd e. V.), Dr. med. Christiane Groß, M.A. (Vorsitzende des „Ärztlichen Beirats zur Begleitung des Aufbaus einer Telematik-Infrastruktur für das Gesundheitswesen in Nordrhein-Westfalen“), Günter van Aalst (CSO Innovationszentrum Digitale Medizin und Vorsitzender des „Forums Telemedizin“, ), Dirk Ruiss (Leiter der vdEK-Landesvertretung NRW), Professor Dr. med. Susanne Schwalen (Geschäftsführende Ärztin der Ärztekammer Nordrhein), und Rainer Beckers (Geschäftsführer ZTG GmbH, Geschäftsbereich Telemedizin)

Am 03. Mai 2018 haben sich die Mitglieder des Forums Telemedizin der ZTG GmbH getroffen, um die Rahmenbedingungen für Innovationsfondsprojekte zu diskutieren.  Schwerpunkt der Diskussion bildeten die Fragestellungen, wie Telemedizinprojekte, die vom Innovationsfonds gefördert werden, in die Regelversorgung überführt werden können und welche Anpassungen in der Versorgungs- sowie Vergütungsstruktur der GKV das Fachforum empfiehlt.

Dem Fachforum Telemedizin gehören, unter dem Vorsitz von Günter van Aalst, Vertreterinnen und Vertreter aus Versorgung und Selbstverwaltung an, die sich regelmäßig treffen, um gemeinsam Lösungen zu formulieren, wie telemedizinische Anwendungen nutzerinnen- und nutzerorientiert implementiert werden können.