MEDICA 2017: NRW-Gesundheitsminister Laumann und NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart begeistert von TELnet@NRW

20. November 2017 | Kategorien: Allgemein, Partner/Kooperationen, Veranstaltungen

Zum Auftakt der MEDICA am Montag, den 13. November 2017 besuchten Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, und Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, unabhängig voneinander den vom ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin und dem Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) organisierten „Landesgemeinschaftsstand NRW – Gesundheitswirtschaft. Telematik. Telemedizin.“, um sich über aktuelle eHealth-Projekte zu informieren (wir berichteten hier und hier). Dabei zeigten beide großes Interesse am Telemedizinprojekt TELnet@NRW.

Die Minister folgten jeweils einer Demonstration von Prof. Dr. med. Gernot Marx, FRCA, Direktor der Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care an der Uniklinik RWTH Aachen, sowie Konsortialführer von TELnet@NRW und Mitglied im ZTG-Forum Telemedizin (bei NRW-Gesundheitsminister Laumann in Begleitung von Prof. Dr. med. Sebastian W. Lemmen, Leiter des Zentralbereichs für Krankenhaushygiene und Infektiologie der Aachener Uniklinik), der per Live-Videoübertragung in die Intensivstation im St. Elisabeth-Krankenhaus Jülich, das Projektpartner von TELnet@NRW ist, schaltete. Beide Politiker konnten die durch das Projekt ermöglichte direkte Videokommunikation zwischen Arzt und Patient live erleben.

„Bei der Telemedizin werden neben Bild und Ton die Patientendaten verschlüsselt übertragen“, erklärte der hiesige Chefarzt Dr. med. Rudolf Jegen. Arzt für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Schmerztherapie, Palliativmedizin, Notfallmedizin, Psychotherapie und Ärztliches Qualitätsmanagement. Die Beteiligten auf beiden Seiten können sich so über Diagnose und Behandlung austauschen. Sie werten die Daten aus und verwerten sie für zukünftige Behandlungen.

Das durch den Innovationsfonds geförderte Projekt verfolgt das Ziel, ein telemedizinisches Netzwerk aufzubauen, das in den überlebenswichtigen Bereichen Infektiologie und Intensivmedizin Haus-, Krankenhaus- und Fachärzte miteinander verbindet und eine sichere Video-Kommunikationsverbindung mit einem schnellen und geschützten Datenaustausch zwischen den beteiligten Einrichtungen etabliert. Am 30. August 2017 fiel der Startschuss für die Interventionsphase von TELnet@NRW.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.