Starker Fokus auf Datenschutz bei Telematik- und Telemedizin-Projekten in NRW

30. Mai 2017 | Kategorien: Allgemein, Partner/Kooperationen

Nordrhein-Westfalen setzt bei der Förderung von Telematik- und Telemedizinprojekten voll auf Nachhaltigkeit und Qualitätssicherung. Alle aktuellen Projekte der Landesinitiative eGesundheit.nrw sind dazu aufgefordert, definierte Anforderungen zu Datenschutz, Interoperabilität sowie Nutzerinnen- und Nutzerorientierung zu erfüllen (Download: Nutzerorientierung&Nachhaltigkeit_von_Telematik-und_Telemedizin). Auf diese Weise werden kontinuierliche Austauschprozesse zwischen den Projekten gefördert, Doppelstrukturen und -entwicklungen vermieden, Synergieeffekte besser genutzt und ein gemeinsames Verständnis zu Standards im Gesundheitswesen über die Projekte hinaus erreicht.

Zur Einhaltung dieser so genannten „Telematikanforderungen“ berät und begleitet die ZTG GmbH die Projekte in enger Kooperation mit der LeitmarktAgentur.NRW. Einen besonders großen Stellenwert nimmt das Thema „Datenschutz“ dabei ein. Dies zeigt auch die Stellungnahme des Landes Nordrhein-Westfalen auf eine Kleine Anfrage des Abgeordneten Daniel Schwerd. So müssen alle zur Landesinitiative gehörenden Projekte zur Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) nachweisen, dass sie sich systematisch mit dem Datenschutz auseinandersetzen und zur Beachtung der rechtlichen Anforderungen geeignete technische und organisatorische Vorkehrungen treffen, um das Risiko einer missbräuchlichen Nutzung personenbezogener Daten zu minimieren. Zudem wird die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit anlassbedingt einbezogen. Durch diese Kontroll- und Sicherheitsmethodik werden Datenschutzbelange zu Gunsten von Patientinnen und Patienten systematisch berücksichtigt. „Alle im Rahmen der Landesinitiative eGesundheit.nrw geförderten Projekte verpflichten sich auf die Erfüllung definierter Anforderungen unter anderem zu Datenschutz und IT-Sicherheit“, bekräftigte NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens.

In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe „Datenschutz und IT-Sicherheit im Gesundheitswesen“ (GMDS-AG DIG) der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e.V. (GMDS) hat die ZTG GmbH einen Leitfaden für die Erstellung von Datenschutzkonzepten im Gesundheitswesen erarbeitet. Dieser steht ab sofort als kostenfreier Download zur Verfügung und ist ein wichtiges Werkzeug bei der Realisierung nachhaltiger Projekte.